DAS drb - KULTUR MIT DEUTSCHEM AKZENT

Das drb ist ein Stück deutscher Kultur, ein Zentrum zum Deutsch lernen, ein Jugendklub, ein didaktisches Zentrum, ein Treffpunkt für die Petersburger Deutschen und ein Zentrum für historische Forschungen. Außerdem ist ein Kreis von Interessen, Bekanntschaften und Freunden, in dem die vielfältigen Persönlichkeiten unserer Freunde zu einem Ganzen verschmelzen und so neue Projekte und Begegnungen anregen. In unserem Kreis ist es warm und gemütlich – kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst!



UNSERE NEUIGKEITEN

Masterstudium für Experten der europäischen Integration mit Schwerpunkt europäisch-russische Beziehungen

Ausschreibung für den zum WS 2017/18 erstmalig angebotenen deutschsprachigen Europastudiengang des Europainstituts Klaus Mehnert der Universität Klaipeda Im Rahmen des 1,5-jährigen Masterstudiums werden Experten der europäischen Integration mit Schwerpunkt europäisch-russische Beziehungen ausgebildet. Bewerben können sich Hochschulabsolventen (mind. 3,5-jähriges Erststudium respektive 3-jähriger Bachelor plus 30 weitere......

weiterlesen



WENN DU ETWAS ZU SAGEN HAST, DANN SAG ES AUF DEUTSCH


Ein Ort für Gespräche

um seine Kultur zu bewahren, sich mit Freunden zu unterhalten, neue Bekannte zu treffen, sich zu entfalten

Wir suchen Freunde

Muttersprachler aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz

Ein deutscher Akzent

bei der Sprache, der Suche nach neuen Wegen, der Vielfalt und Entdeckung des eigenen Potenzials

Einfach mal ausprobieren,

und die Freundschaft mit uns wird für Sie zu einer Lebensart und bleibt kein flüchtiger Post in Ihrem Newsfeed




BEWERTUNGEN


Das drb – eine Lebensart.

  • Ich bin vor 20 Jahren auf das drb gestoßen und seitdem dort geblieben. Am drb gibt es so ein breites Veranstaltungsspektrum, dass es schwierig ist, alles zu erfassen. Wenn Sie Ihre Zeit interessant und sinnvoll gestalten, etwas Neues erfahren und lernen oder Freunde mit den gleichen Interessen finden wollen, müssen Sie unbedingt hierher kommen.

    Pjetr Preis
    Fotograf und Kunsthistoriker
  • Das drb versucht, uns ein wenig in die Atmosphäre der deutschsprachigen Länder eintauchen zu lassen – und das gelingt ihnen hervorragend.

    Iwan Permjakow
    Student an der Staatlichen Elektrotechnischen Universität Sankt Petersburg
  • Ich danke dem drb dafür, dass ich dort im Jahr 2009 ein Praktikum absolvieren konnte und im Weiteren mein eigenes Traumprojekt umsetzen konnte: Bildungsreisen nach Deutschland.

    Anna Murawskaja
    Mündliche Übersetzerin, Lehrerin und Leiterin des Hamburger Klubs der ehemaligen Praktikanten in Sankt Petersburg
  • Es ist echt klasse, dass es in unsere Stadt das drb gibt, dass seine Mitarbeiter einen unerschöpflichen Vorrat an Energie und Fantasie für neue Einfälle haben, und dass zu den Veranstaltungen immer hervorragende Menschen kommen!

    Dr. phil. Wladimir Nikolajewitsch Kornjew
  • Mit großem Interesse habe ich die Präsentation von W.M. Schirmunskijs Fotoalbum „Die Welt der deutschen Kolonie“ durch seine Nachkommen besucht. Die Einzigartigkeit der Fotografien aus dieser vergangenen Epoche und ihrer Vertreter hat mich sehr bewegt. Von ganzem Herzen möchte ich den Urhebern und den Herausgebern für ihre Arbeit und Anteilnahme an der Vergangenheit danken, die wahrscheinlich nur auf diesen Bildern erhalten geblieben ist.

    Konstantin Bein
    Student an der juristischen Fakultät der Gesamtrussischen Staatlichen Universität für Justiz (RAR des Justizministerium der Russischen Föderation)
  • Der Unterricht bei euch ist das reinste Vergnügen: Alles wird verständlich und professionell erklärt und das erworbene Wissen bleibt für lange Zeit im Gedächtnis. Die Stunden sind produktiv und finden in warmer, freundschaftlicher Atmosphäre statt, jeder Teilnehmer ist in den Prozess miteinbezogen. Die Gruppen sind nicht zu groß und allen wird Aufmerksamkeit zuteil.

    Lina Agijewa
    Leiterin des Doppelabschlussprogramms für Wirtschaftswissenschaften der Staatlichen Wirtschaftsuniversität Sankt Petersburg und der Fernuniversität Hagen

STATISTIK OHNE FALSCHE BESCHEIDENHEIT



700

VERANSTALTUNGEN JÄHRLICH



24

JAHRE ERFOLGREICHE ARBEIT



29864

BESUCHER DER MUSEUMSNACHT INNERHALB VON 5 JAHREN



73

PARTNERORGANISATIONEN IN DER GANZEN WELT




STATISTIK OHNE FALSCHE BESCHEIDENHEIT



700
VERANSTALTUNGEN JÄHRLICH


24
JAHRE ERFOLGREICHE ARBEIT


29864
BESUCHER DER MUSEUMSNACHT INNERHALB VON 5 JAHREN


73
PARTNERORGANISATIONEN IN DER GANZEN WELT



FOTOGALERIE

  • Flohmarkt. Deutsche Woche. 2015
  • Restaurant-Tag. Zwei Berlins am Newski 22. 2015
  • Generalkonsul der Schweiz Michel Faillettaz. 2016
  • Ensemble des deutschen Liedes „Lorelei“. 2015
  • Schattentheater Anna Fabuli. 2016
  • Kölner Karneval. 2015
  • Ausstellungeröffnung zum 250. Gründungsjahr der deutschen Kolonien. 2015
  • Oktoberfest. 2015
  • Museumsnacht. 2016
  • Jugendaustausch. 2015
  • Oktoberfest. 2016
  • Schweizerische Begegnungen. 2016
  • Exkursion in den Katakomben der Petrikirche. 2016
  • Vorlesung über Hermann Hesse. 2015
  • Ensemble des deutschen Liedes „Lorelei“. 2015
X