Erinnerungen an die Blockade: Briefe des Todeswinters

Erinnerungen an die Blockade: Briefe des Todeswinters

Seit der Gründung des drb ist Erinnerungskultur ein wichtiger Aspekt seiner Tätigkeit. Im Jahr 2019 wurde die Reihe der historischen Aktivitäten des drb um eine wichtige Initiative erweitert: ein Bildungsprojekt zur Geschichte der Leningrader Blockade. drb-ja.com.

Eine Veranstaltung der Deutschen Woche ist die Podiumsdiskussion “Erinnerungen an die Blockade: Briefe des Todeswinter”.

Das Treffen wurde auf den Herbst verschoben, die Texte der Briefe aber wurden in der Bibliothek des Projekts “Humanitäre Geste” veröffentlicht. Die Geschichte der Leningrader Blockade besteht aus einer Vielzahl persönlicher Geschichten. Sie alle sind individuell und doch ähnlich. Der Literaturwissenschaftler K. Asadowskij berichtet vom Alltagsleben seiner Eltern, der einfachen Bewohner im Herbst und Winter 1941/42, der schwersten Periode in der Geschichte der Stadt.

Mit dem russischen Originaltext können Sie sich hier vertraut machen, die deutsche Übersetzung von Lothar Deeg finden Sie hier.


X