Anmeldebeginn für neues Freiwilligenprojekt

Anmeldebeginn für neues Freiwilligenprojekt

Im Rahmen des Projekts „Humanitäre Geste“ startet im Herbst 2019 das neue drb-Programm „Deutsche Freiwillige für Blockadeopfer in Sankt Petersburg“ (alles Wichtige zum Hauptprojekt lesen Sie hier: http://de.drb.ru/projects/neues-jugendaustauschprojekt-am-drb-humanitaere-geste/). Das Programm ist verbunden mit dem 75. Jahrestag der vollständigen Aufhebung der Leningrader Blockade. Es soll als Anlass zum Dialog der Generationen dienen sowie Raum für den interkulturellen Dialog schaffen.

Das drb lädt junge Menschen aus Deutschland und Russland ein, an der Arbeit mit Blockadeopfern teilzunehmen. Für die deutschen Teilnehmer/-innen werden die Kosten für Visum, Flug, Krankenversicherung, Unterkunft sowie Verpflegung übernommen; außerdem erhalten die Freiwilligen ein Taschengeld.

Das Programm dauert drei Monate und besteht aus zwei Modulen: Im ersten Monat ihres Aufenthalts in Petersburg lernen die deutschen Freiwilligen Russisch, machen sich mit der Geschichte der Leningrader Blockade bekannt, lernen gemeinsam mit jungen Russen und Russinnen die Feinheiten der interkulturellen Kommunikation kennen und werden in die Arbeit mit Senior/-innen eingeführt.

Im zweiten und dritten Monat lernen die Freiwilligen aus Deutschland und Russland, in Tandems vereint, Überlebende der Blockade kennen und verbringen mit diesen mehrere Stunden täglich. Diesen älteren Menschen fehlt es nur zu oft an Aufmerksamkeit, an Zuhörern für ihre Erinnerungen an die schreckliche Kriegszeit oder an jemandem, der ihnen beim Spaziergang im Park hilft – oder mal kurz das Fenster putzt oder ein Regal anbringt.

Das Freiwilligenprogramm „Humanitäre Geste“ ist eure Chance

– ein Stück echter Geschichte zu erfahren;

– denen zu helfen, die wirklich Hilfe benötigen;

– Gedenkstätten für die Opfer der Blockade zu besuchen, von denen ihr noch nie gehört habt;

– neue Leute kennenzulernen, die Deutsch und Russisch sprechen;

– für drei Monate in eine völlig andere Welt einzutauchen;

– anderen jungen Menschen über euren Freiwilligeneinsatz zu berichten und als Bote des Friedens neue Teilnehmer/-innen für das nachfolgende Jahr zu motivieren.

Das Programm wird in Zusammenarbeit mit dem JugendSozialwerk Nordhausen e.V. organisiert. Programmbeginn: 27. September bis 1. Oktober.

Wie kann ich teilnehmen?

Für deutsche Freiwillige:

✔ Schick deinen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben bis zum 20. August an drb.praktikum@gmail.com.

✔ Durchlaufe einen kurzen Test (mit ein paar einfachen Fragen, die deine Bereitschaft zur Teilnahme am Projekt überprüfen) und ein Skypegespräch auf Deutsch.

✔ Beantrage dein Visum und alle notwendigen Dokumente (kostenlos und mit unserer Hilfe).

✔ Werde in der letzten Septemberwoche zu einem Teil unseres Projekts!

Für russische Freiwillige:

✔ Sag uns, warum du dich für dieses Projekt interessierst. Warum möchtest du daran teilnehmen? Schick dein Motivationsschreiben an drb.praktikum@gmail.com.

✔ Beantworte während eines Bewerbungsgesprächs ein paar kurze Fragen.

✔ Warte auf die Ankunft der deutschen Freiwilligen und suche dir eine/n Tandempartner/-in

✔ Werde ab dem 1. Oktober zu einem Teil unseres Projekts!

Bei Fragen wende dich an Polina Vazhova: drb.praktikum@gmail.com oder an Ines Gast: I.Gast@jugendsozialwerk.de und Ekaterina Firago K.Firago@jugendsozialwerk.de


X