Einladung an deutschsprachige Studierende, Freiwillige und alle Interessierten in Sankt Petersburg

Einladung  an deutschsprachige Studierende, Freiwillige und alle Interessierten  in Sankt Petersburg

Am 8. September gedenkt Sankt Petersburg des Beginns der Leningrader Blockade.

Die Stiftung zur Förderung und Entwicklung deutsch-russischer Beziehungen „Deutsch-Russisches Begegnungszentrum“ lädt deutschsprachige Studierende, Freiwillige und alle Interessierten am 12. September 2019 zu einemTreffen im Rahmen des Projektes „Humanitäre Geste“ ein.

Zu Beginn des Jahres 2019 verkündeten der deutsche Außenminister Heiko Maas und sein russischer Amtskollege Sergei Lawrow eine freiwillige humanitäre Geste zugunsten der heute noch lebenden Opfer der Leningrader Blockade. Diese Aktion ist ein Zeichen der Anerkennung der Verantwortung für die während des Zweiten Weltkriegs im deutschen Namen begangenen Verbrechen und soll der historischen Aussöhnung zwischen den Völkern unserer beiden Länder dienen. Vollständiger Text der Erklärung: https://germania.diplo.de/ru-de/themen/politik/blockade-leningrad/2181828.

Die Leningrader Blockade, bei der die Stadt während des Zweiten Weltkrieges fast 900 Tage durch deutsche, finnische und spanische Truppen belagert und von jeglicher Versorgung abgeschnitten wurde, steht symbolisch sowohl für die Grausamkeit des Krieges als auch für das große Durchhaltevermögen der Leningrader. Das Projekt soll nicht nur über die Ereignisse und den Verlauf der Blockade informieren, sondern auch für Europäer/-innen aller Altersstufen eine Möglichkeit zum Dialog und Meinungsaustausch darstellen. Das Deutsch-Russische Begegnungszentrum dient ihnen dabei als Ort des Zusammentreffens mit Blockadeopfern, welche bereits seit mehreren Jahren in verschiedenen Klubs des drb zusammen kommen.

Das vorläufige Programm für den 12. September:

– Präsentation des Deutsch-Russischen Begegnungszentrums (Veranstaltungen zur deutschen Kultur und Sprache, Möglichkeiten für ein studentisches Praktikum, größere Kulturevents u.ä.)

– Treffen mit den Vertretern des deutschen Konsulats in St. Petersburg

– Präsentation des Projektes „Humanitäre Geste“  und der im Rahmen des Projekts geplanten Veranstaltungen

– Imbiss: Tee mit Piroggen

Das Projekt „Humanitäre Geste“ wird von der Stiftung zur Förderung und Entwicklung deutsch-russischer Beziehungen „Deutsch-Russisches Begegnungszentrum“ mit freundlicher Unterstützung der Stadtverwaltung Sankt Petersburg, des Nationalrats der Kinder- und Jugendvereine Russlands und des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland umgesetzt.

Wir laden euch am 12. September um 18 Uhr ins Deutsch-Russischen Begegnungszentrum (Newskij Prospekt 22/24, Petrikirche, Seiteneingang links) ein.

Weitere Fragen können per E-Mail an ekultur@drb-ja.com gestellt werden. Anmeldungen werden über dieses Formular angenommen: https://docs.google.com/forms/d/1gYYkE50Cob5icjgXIqbmyJDJHvy_zOOAafBBYAi0zXg/viewform?edit_requested=true

Alle detaillierten Informationen zum Projekt finden Sie auf http://de.drb.ru und http://drb.ru

Wir freuen uns auf alle Interessierten und Freunde

Ihr drb-Team


X