Literarische Brücke: Brandenburg – St.Petersburg

Literarische Brücke: Brandenburg - St.Petersburg

Das Projekt „Literarische Brücke: Brandenburg – St.Petersburg“ stellt ein künstlerisches Experiment dar, bei dem literaturwissenschaftlicher Kommentar zum Schaffen von Heinrich von Kleist und die Theateraufführung seiner Werke ineinander greifen. Bei dem anschließenden Gespräch mit Experten wird über die besondere Rolle des Dichters diskutiert.

Wann: 23. April 2021 19.00 – 21.00 MSK/ 18.00 – 21.00 MEZ Via zoom

Das Partnerbüro Brandenburg in Sankt Petersburg präsentiert gemeinsam mit dem Theater-Lektorium, dem deutsch-russischen Begegnungszentrum und dem Kleist-Museum in Frankfurt (Oder) ein Filmprojekt, das einem breiten Publikum das Schaffen des wenig bekannten und zugleich eines der modernsten deutschen Dichter Heinrich von Kleist näherbringen soll. Das Konzept wurde von der Literaturwissenschaftlerin und Dozentin an der SPbGU Dr. Juliana Kaminskaja erarbeitet. Werke wie die Erzählung „Das Bettelweib von Locarno“ und der Aufsatz „Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden“ bilden die Grundlage des künstlerischen Experiments, bei dem literaturwissenschaftlicher Kommentar und Theateraufführung ineinander greifen. Die akustische Performance bringt die Komplexität und Vielfalt von Kleists Schaffen zum Ausdruck. Die Online-Diskussion mit Experten aus dem Kleist-Museum Brandenburg, Schauspieler*innen und der Literaturwissenschaftlerin Dr. Juliana Kaminskaja stellt den philosophischen und literarischen Höhepunkt der Veranstaltung dar.

Das Projekt findet im Rahmen der 18. Deutschen Woche in St.Petersburg statt.

Registrierung


X